MindManager heißt jetzt „Mindjet for Business“

MindManager-MapWarum wird es immer komplizierter:

MindMAPPING ist eine Arbeitsmethode, die die Engländer Tony Buzan in den 70er Jahren erfunden hat. Das Unternehmen MindJET vertreibt seit etlichen Jahren eine Software MindMANAGER, mit der man Maps erstellen kann, die dem Mindmapping immerhin ähnlich sind, korrekterweise aber als Businessmaps bezeichnet werden. Information wird grafisch aufbereitet, in der Regel rund um ein zentrales Thema angeordnet und in Haupt- und Unter- (und ggf. Unter-unter-)Punkten gegliedert.
Warum das (bekannte) Produkt MindManager in der neuesten Version den Namen des Unternehmens bekommt, bleibt rätselhaft. Nach MindManager 2012 wurden Ende letzten Jahres die Nachfolgeversionen

  • Mindjet for Business
  • Mindjet for Individuals
  • Mindjet 11 für Windows

herausgegeben. Mindjet 11 für Windows erschien allerdings nur in sehr begrenzter Auflage, die Normalversion wurde für 438 € verkauft. Eine Schulversion „Mindjet 11 für Windows“ ist für 98 € erhältlich – mit den üblichen Auflagen bzw. Nachweispflichten.

Mindjet for Business/ Individuals sind nur als Mietlizenz verfügbar, „damit die vielfältigen Produktinnovationen dem Kunden immer aktuell zur Verfügung stehen“. Wer zahlt als Einzelperson 17,85 € pro Monat nur für die Nutzung von „Mindjet for Individuals“? wer nutzt das Programm so häufig bzw. so intensiv, dass der Preis angemessen wäre? Informelle Umfragen unter Freiberuflern zeigen, dass auch ältere und alte Versionen von MindManager den Bedarf bedienen. Schön, dass man das Produkt jetzt auch als Präsentationstool einsetzen kann, dass der Datenaustausch nicht nur mit den Outlook-Aufgaben sondern auch mit MS Projekt möglich ist. Mindjet bietet jetzt auch eine Cloud, in der Maps für Kollegen und Kooperationspartner bereitgestellt werden können, man kann den Überarbeitungsmodus einsetzen wie in Word und überhaupt sind die Menüleisten jetzt ersetzt durch ein Funktionsband, das sehr ähnlich strukturiert ist wie in MS Office. Die Bearbeitung von Maps kann von beliebigen Endgeräten aus erfolgen.

Laut Pressemitteilung startete das Unternehmen Mindjet „als gefragtes Collaboration-Unternehmen“ in das Jahr 2013. Zahlreiche Auszeichnungen und Preisen werden genannt, die sich in der Mehrzahl um Teamarbeit und mobile Anwendungen drehen.
Mag sein, dass Mindjet for Business hier wichtige Lösungen für innerbetriebliche Planungs- und Abstimmungsprozesse bietet, aber „Mindjet for Individuals“ geht in meinem Umfeld im Preis-/ Leistungsverhältnis an der Zielgruppe vorbei, denn jeder Kollege bzw. Geschäftspartner benutzt (in der Regel aus guten Gründen) andere Tools für sein Projekt- und Aufgabenmanagement.

Eine Übersicht der aktuellen Funktionen finden Sie auf der Website von Mindjet.

Leave a Reply